Gut zu wissen

Zurück zur Natur!

Die mediale Informationsflut mit Berichten von Medikamenteneinsatz in der Massentierhaltung, Lebensmittelskandalen und Bildern aus der Intensivhaltung reist nicht ab. Es handelt sich dabei nur um „Ausnahmefälle“ und ist nicht die Regel – die breite Masse bewegt sich im Rahmen der  Gesetzmäßigkeiten.
Jeder Verbraucher sollte für sich entscheiden, ob die geforderten Normen mit seiner Vorstellung von gesunder Tierhaltung zu vereinbaren sind. Wir als Fleischereibetrieb können erst mit Anlieferung der Fleischteile vom Schlachthof direkten Einfluß auf Qualität der produzierten Ware nehmen.
Bei Rindfleisch setzen wir an dieser Stelle an und gehen zurück auf „START“. Das bedeudet: unser Rohstoff Fleisch wird so natürlich gewonnen, wie es uns möglich ist.  Den Anfang mit eigener Rinderherde haben wir gemacht. Dadurch ist es möglich, Topqualität aus ökologisch vertretbarer und nachhaltiger Tierhaltung anbieten zu können. Durch extensive Haltung unserer Galloway-Rinder erreichen wir eine Fleischqualität, welche mit konventioneller Massentierhaltung nicht zu vergleichen ist. (Mehr dazu unter: Galoway)
Mit der Warm-Verarbeitung von Schweinefleisch kommen wir dem eigentlichen Sinn der Hausschlachtung ziemlich nahe. Durch dieses Verfahren können wir unserer Kundschaft mit der Herstellung von Rohwurst und speziell luftgetrockneter Stracke ein weiteres Spitzenprodukt anbieten.
Mit der Verwendung von Zusatzstoffen verfahren wir nach dem Grundsatz: so wenig wie möglich – so viel wie nötig.
Welche das sind? Wir beraten Sie gern.
Übrigens, unseren Heiz- und Warmwasserbedarf im Betrieb decken wir durch erneuerbare Resourcen.